ARTISTSOPERASCOMPOSERSAGENCIESOPERAHOUSES






 
Virgilio Lazzari on iTunes


Lazzari Virgilio
basso

Er war zuerst Operettensänger bei der Gesellschaft Vitale Compagnia (Debüt 1908 in "Boccaccio" von F. von Suppé). Nach weiterer Ausbildung durch Antonio Cotogni in Rom debütierte er dort 1914 als Opernsänger. Er sang 1914-15 in Südamerika, u.a. am Teatro Colón Buenos Aires. 1916 trat er erstmals in Nordamerika, und zwar in St. Louis, auf. Dort erreichte seine Karriere ihren Höhepunkt. 1917 kam er an die Oper von Boston. Während seiner langen Karriere 1918-32 an der Oper von Chicago hörte man ihn u.a. als Leporello im "Don Giovanni", als Archibaldo in "Amore dei tre Re" von Montemezzi (zusammen mit Mary Garden), als Oroveso in "Norma", als Titelhelden in "Figaros Hochzeit" (1928-29), als Basilio wie als Bartolo im "Barbier von Sevilla" und als Warlaam im "Boris Godunow" (mit Fedor Schaljapin in der Titelpartie) und 1919 in der amerikanischen Erstaufführung von Catalanis "Loreley". Am 4.10.1929 sang er dort in der Eröffnungsvorstellung des neu erbauten Civic Opera House den Ramphis in "Aida". 1923-31 wirkte er bei den Opernfestspielen von Ravinia bei Chicago mit, seit 1920 trat er oft am Teatro Colón Buenos Aires auf. 1932 sang er an der Mailänder Scala den Archibaldo in "L'Amore dei tre Re" von Montemezzi. Sehr beliebt war er auch an der Oper von Rom. Man bewunderte neben der Beweglichkeit und der Tonschönheit seiner Stimme sein glänzendes darstellerisches Talent, vor allem in seinen Buffo-Rollen. 1933 wurde er an die Metropolitan Oper New York berufen (Antrittsrolle: Don Pedro in Meyerbeers "Africaine" als Partner von Rosa Ponselle), der er bis 1940 und dann nochmals in den Jahren 1943-50 angehörte. An der Metropolitan Oper sang er seit 1933 in deren New Yorker Haus in 14 Spielzeiten 147 Vorstellungen von 20 Partien, darunter den Archibaldo in "Amore dei tre Re", den Leporello, den Alvise in "La Gioconda", den Ramphis in "Aida", den Bartolo wie den Basilio im "Barbier von Sevilla". Zu großen Erfolgen kam er auch bei den Festspielen von Salzburg. Hier sang er 1934-36 den Leporello im "Don Giovanni", 1936 den Pistol in Verdis "Falstaff", 1937-39 diese beiden Rollen und den Bartolo in "Nozze di Figaro". 1939 Gastspiel an der Covent Garden Oper als Leporello. 1950 verabschiedete er sich als Leporello an der Metropolitan Oper New York von der Bühne, sang aber noch einige Vorstellungen an der Oper von Philadelphia und im Apruil 1953 in Genua den Archibaldo in Montemezzis "Amore dei tre Re".Schallplatten: Offizielle Aufnahmen auf Edison (1917, 1919) und auf Vocalion (1923), alle akustisch aufgenommen; aus späterer Zeit Mitschnitte von Opernsendungen, zumeist aus der Metropolitan Oper, u.a. auf EJS eine vollständige "Rigoletto"-Aufnahme, auf Bruno Walter Society Leporello im "Don Giovanni".

 

Contact

Impressum

Conditions
OPERISSIMO
Via B. d'Alviano 71
IT-20146 Milano MI
simona.marconi@operissimo.com
+39 02 415 62 26 Fon
+39 02 415 62 29 Fax
Pia Parisi, Milano, CEO
Simona Novoselac, Zürich, CFO
Bruno Franzen, Zürich, COO
Simona Marconi, Roma, PR

OPERISSIMO AG is a registered company in Switzerland.
Membership, 79.00 € / year
Frontpage Banner, 79.00 € / week
Banner on other page, 79.00 € / week