ARTISTSOPERASCOMPOSERSAGENCIESOPERAHOUSES






 
Elena Ruszkowska on iTunes


Ruszkowska Elena
soprano

Sie debütierte nach ihrem Studium in Lemberg und Warschau 1899 in einem Konzert in Lemberg und 1900 an der Oper der gleichen Stadt in Flotows "Martha". Bereits mit 16 Jahren hatte sie Marcel Zboinski geheiratet und trat daher in Polen zunächst als Elena Zboinska-Ruszkowska auf. Am 4.10.1900 sang sie in der Uraufführung der Oper "Janek" von Wladyslaw Zelen|'sky (komponiert zur Eröffnung des neu erbauten Opernhauses von Lwów-Lemberg) die Partie der Marynka; 1906 wirkte sie in Warschau in der Uraufführung der Oper "Maria" von Roman Statkowski mit. Nach zweijährigem Wirken in Lemberg hatte sie seit 1902 große Erfolge an den Opern von Warschau und Krakau. 1904 gab sie ein sehr erfolgreiches Konzert in Wien, 1906 feierte man sie an der dortigen Hofoper als Aida. Nach der Trennung von ihrem ersten Ehemann heiratete sie 1907 in Wien den Sekretär des österreichischen Finanzministers Dr. Ferdinand Seeliger. 1907 gastierte sie an der Mailänder Scala als Gutrune in der "Götterdämmerung" mit Felia Litvinne als Brünnhilde. 1908-09 bewunderte man sie an der Scala als Elena in "Mefistofele" von Boito mit Fedor Schaljapin in der Titelpartie. 1909 Gastspiel am Teatro Massimo Palermo. Um 1910 trat sie an großen italienischen Bühnen, in Spanien und in Südamerika auf. 1910 sang sie am Teatro Colón von Buenos Aires, 1911 abermals an der Scala als Aida, eine ihrer Glanzrollen, 1914 an der Wiener Hofoper, 1916-18 an der Nationaloper von Prag. Auch an der Budapester Oper war sie zu Gast. Zugleich blieb sie die große Primadonna der Warschauer Oper, deren offizielles Mitglied sie 1919-28 war, an der sie aber oft gastierte. Neben den genannten Partien gehörten die Isolde im "Tristan", die Leonore in Verdis "La forza del destino" und die Marschallin im "Rosenkavalier" zu ihren Glanzrollen. Nach 1919 ist sie nur noch in Polen aufgetreten, vor allem in Warschau, aber auch in Krakau und Lwów. Ihre Karriere dauerte sehr lange; noch 1938 konzertierte sie im polnischen Rundfunk. Zuletzt hoch geschätzte Pädagogin in Krakau.Von ihrer schönen lyrisch-dramatischen Stimme sind einige äußerst seltene Schallplatten auf HMV erhalten, die in Italien aufgenommen wurden (Mailand, 1908-10). 1923 kamen in Polen einige Odeon-Platten heraus.

 

Contact

Impressum

Conditions
OPERISSIMO
Via B. d'Alviano 71
IT-20146 Milano MI
simona.marconi@operissimo.com
+39 02 415 62 26 Fon
+39 02 415 62 29 Fax
Pia Parisi, Milano, CEO
Simona Novoselac, Zürich, CFO
Bruno Franzen, Zürich, COO
Simona Marconi, Roma, PR

OPERISSIMO AG is a registered company in Switzerland.
Membership, 79.00 € / year
Frontpage Banner, 79.00 € / week
Banner on other page, 79.00 € / week