ARTISTSOPERASCOMPOSERSAGENCIESOPERAHOUSES






 
David Ney on iTunes


Ney David
basso

Er erlente zuerst das Schneiderhandwerk und sang im Chor des Synagoge von Veszprém. Er war dann 1873-74 Chorsänger in der Synagoge von Raab, seit 1874 Chorist und seit 1878 Solist am Nationaltheater Budapest. 1884 wurde er an die Hofoper von Budapest berufen und hatte als Sarastro in der "Zauberflöte" ein aufsehenerregendes Debüt in der Eröffnungsvorstellung des neuen Gebäudes der Budapester Oper. In den folgenden zwanzig Jahren erlangte er als der unübertroffene erste Bassist dieses Opernhauses einen legendären Ruhm. In zahllosen Vorstellungen begeisterte er das Budapester Opernpublikum in einem Repertoire, das 103 Partien aus 78 Opern umfaßte. Er gastierte 1881 an der Wiener Hofoper, 1885 am Opernhaus von Leipzig, 1885 und 1887 an der Berliner Kroll-Oper und gab 1887 in Brünn, 1888 in Berlin erfolgreiche Konzerte. Obwohl er von Hause aus einen tiefen, dunklen Baß besaß, gestaltete er auch Partien wie den Don Giovanni, den Wotan im "Ring des Nibelungen" und den Titelhelden im "Fliegenden Holländer" mit Meisterschaft. 1901 sang er in der ungarischen Premiere des "Tristan" an der Budapester Oper den König Marke. In seinem Repertoire fanden sich weiter Partien wie der Kardinal in "La Juive" von Halévy, der Bertram in "Robert le Diable" von Meyerbeer, der Leporello wie der Commendatore im "Don Giovanni", der Daland im "Fliegenden Holländer", der Petur Bán in "Bánk Bán" von F.Erkel, der Salomon in Goldmarks "Königin von Saba", der Figaro in "Figaros Hochzeit", der Kaspar im "Freischütz", der Landgraf im "Tannhäuser" und der Mephisto im "Faust" von Gounod. Als er starb waren drei neu engagierte Sänger erforderlich, um die Lücke auszufüllen, die er in dem Ensemble hinterließ. Er war verheiratet mit der Sopranistin Hermine Ney (*1875), die wie er an der Oper von Budapest engagiert war. Auch sein Sohn Bernat Ney (1863-1935) wirkte an diesem Opernhaus.Schallplatten: G&T (Budapest, 1902-05, darunter zwei Duette mit seiner Gattin Hermine Ney), auch Aufnahmen auf Odeon (Budapest, 1904) und auf Columbia (hier auch jüdische religiöse Musik).

 

Contact

Impressum

Conditions
OPERISSIMO
Via B. d'Alviano 71
IT-20146 Milano MI
simona.marconi@operissimo.com
+39 02 415 62 26 Fon
+39 02 415 62 29 Fax
Pia Parisi, Milano, CEO
Simona Novoselac, Zürich, CFO
Bruno Franzen, Zürich, COO
Simona Marconi, Roma, PR

OPERISSIMO AG is a registered company in Switzerland.
Membership, 79.00 € / year
Frontpage Banner, 79.00 € / week
Banner on other page, 79.00 € / week